Quartier Schmachtendorf

Klimagerechte Stadtteilentwicklung

Bei der Einhaltung nationaler Klimaziele spielt der Gebäudebestand in Deutschland eine zentrale Rolle. Dieser soll bis zum Jahr 2050 nahezu klimaneutral werden. Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Oberhausen ein Integriertes Energetisches Quartierskonzept für das Quartier Schmachtendorf in Auftrag gegeben. In dem von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geförderten Konzept sollen Maßnahmen entwickelt werden, die die Energieeffizienz erhöhen, die CO2-Emissionen senken und die Qualität des Wohnumfeldes verbessern. Mit der Konzepterstellung wurde die Innovation City Management GmbH (ICM) beauftragt, die Ihre Arbeit Anfang 2023 aufgenommen hat.

Was ist ein Integriertes Energetisches Quartierskonzept (IEQK)?

Das integrierte energetische Quartierskonzept (IEQK) ermittelt Einsparpotentiale und Energiesparmaßnahmen in einem bestimmten Quartier. In diesem Fall steht das Quartier Oberhausen Schmachtendorf im Fokus. Dieses Konzept wird auch „KfW-Konzept“ genannt, da es von der KfW-Bank finanziert wird und auch spätere Maßnahmen durch die KfW-Bank gefördert werden können.

Energetische Sanierung ist nicht nur aus Sicht des Klimaschutzes sinnvoll. Man kann langfristig auch viel Geld sparen. Das Konzept hilft dabei zu ermitteln, welche Maßnahmen sinnvoll sind. Außerdem kann in Zukunft ein Sanierungsmanager auf Basis dieses Konzeptes kostenfreie Beratung im Quartier anbieten, dabei helfen Maßnahmen zu planen und Bürgerinnen und Bürger durch den Förderdschungel navigieren.

Für die Erstellung eines integrierten energetischen Quartierskonzepts werden vor allem Daten benötigt. Also Informationen über den Zustand, Alter und Ausstattung der Häuser. Diese Informationen stellt zum Teil die Stadt oder Wohnungsbauunternehmen. Damit auch Eigentümer später von dem Konzept profitieren, sollten Sie möglichst zahlreich an der Datenerhebung teilnehmen.

Das Projektgebiet 

Anfang Juni 2023 erfolgte der Projektstart im dritten InnovationCity Oberhausener Quartier Schmachtendorf. Das Quartier zeichnet sich bis heute durch seinen eigenen Charakter aus und ist durch die historische Entwicklung des Bergbaus (Zeche Hugo Haniel) und der Stahlerzeugung (Gutehoffnungshütte) geprägt. Dadurch entstanden auch in Schmachtendorf die für das Ruhrgebiet typischen Arbeitersiedlungen, die noch heute Teile des Ortsbildes bestimmen. Der Großteil der Gebäudebestände im Quartier besteht aus Ein- und Mehrfamilienhäusern von vor 1956 bis 1975. Lediglich 7% der Gebäude wurden zwischen 1990 und 2016 erbaut. Das Gebiet weist allgemein einen hohen Energieverbrauch und Sanierungsrückstand auf. Die älteren Bestände lassen weitere sichtbare Handlungs- und Anpassungsbedarfe erkennen. Weiterhin ist die Nutzung von Solarenergie im Quartier als ausbaubar zu bezeichnen.

Aktuelles zum Projekt in Schmachtendorf

Erfolgreicher Abschluss der Bürgerumfrage im Rahmen des integrierten energetischen Quartiers-konzeptes (IEQK)

Im Zuge der laufenden Bemühungen um eine nachhaltige und partizipative Stadtentwicklung gibt die Stadt Oberhausen den erfolgreichen Abschluss der Bürgerumfrage bekannt, die als Bestandteil des integrierten energetischen Quartierskonzeptes (IEQK) durch die Innovation City Management (ICM) GmbH durchgeführt wurde.

Klimagerechter Stadtumbau in Schmachtendorf: Bürgerbeteiligung beginnt

Klimaschutz im Quartier: Die Stadt Oberhausen arbeitet in enger Abstimmung mit dem beauftragten Dienstleister Innovation City Management GmbH (ICM) an einem integrierten energetischen Quartierskonzept (IEQK) für das Quartier Schmachtendorf – und braucht jetzt die Hilfe der Anwohnerinnen und Anwohner, die ihren Stadtteil ja am besten kennen. „Ziel ist es – wie auch schon in den anderen Projekten mit Innovation City in Osterfeld-Mitte/Vondern und in Alstaden West –  gemeinsam mit den dort lebenden Oberhausenerinnen und Oberhausenern den CO2-Ausstoß deutlich zu senken. Energetische Gebäudesanierung kann einen großen Beitrag dazu leisten, die Klimabilanz im Quartier und damit in unserer Stadt zu verbessern“, erklärt Oberbürgermeister Daniel Schranz.

Drittes InnovationCity-Quartier für Oberhausen: Konzeptentwicklung für Schmachtendorf gestartet

Oberhausen, 15. Juni 2023 – Oberhausen erweitert sein Engagement in Sachen Klimaschutz: Mit Schmachtendorf hat die Stadt nach Osterfeld-Mitte/Vondern und Alstaden-West jetzt ihr drittes InnovationCity-Quartier umrissen und startet die Konzeptentwicklung. Das geht natürlich nur gemeinsam, und so ist direkt zu Beginn eine intensive Bürgerbeteiligung geplant. Oberbürgermeister Daniel Schranz und Dr. Thomas Palotz, Beigeordneter für Stadtplanung, Bauen, Mobilität und Umwelt, stellten gemeinsam mit Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH, das Projekt und die Zielsetzung der Öffentlichkeit vor. In enger Kooperation mit der Stadtverwaltung und weiteren Akteuren aus der Stadt und dem Quartier entwickelt die Innovation City Management GmbH (ICM) in den nächsten zwölf Monaten ein integriertes energetisches Quartierskonzept (IEQK) für das Projektgebiet Schmachtendorf.

Logo_Oberhausen_Schmachtendorf

Bitte beachten Sie, dass Beratungen nur für Objekte innerhalb des Projektgebietes stattfinden können.

Projektgebiet

Ihre Ansprechpartner

Florian Krause

Florian Krause

Projektleiter / Sanierungsmanager

Telefon: 0157 - 85003478
Mail: schmachtendorf@innovationcity-oberhausen.de